Radeln im Pott – Teil 5: die Ruhrtalbrücke

Meine Lieben,

die Hochzeitsvorbereitungen nehmen mich schon ziemlich in Anspruch, dennoch habe ich am vergangenen Feiertag mit dem Liebsten und einer befreundeten kleinen Familie die erste Radeln-im-Pott-Tour 2016 gemacht. Das Wetter war traumhaft, ein richtiger Vorgeschmack auf den Sommer, der trotz starker Pollenkonzentration für mich kaum getrübt wurde. Für den Anfang hatten wir uns eine leichte Route von etwa 8 km einfacher Strecke herausgesucht, die uns an der Ruhr entlang zu einem netten Lokal namens „Dicken am Damm“ führte. Unsere Touren aus dem vergangenen Jahr hatten uns gelehrt, dass es sinnvoll ist diese so zu planen, dass ein Päuschen mit leckerem Getränk und kleiner Stärkung sozusagen auf dem Weg liegt. Dies hat sich nun bezahlt gemacht. Wir haben die gut 16 km insgesamt locker geschafft und sind auch zwei Tage danach nicht übermäßig platt oder von Muskelkater geplagt. Also alles richtig gemacht. Schön ist auch, dass sich die Tour entlang der Ruhr noch weiter bis nach Essen-Kettwig verlängern lässt, sobald wir etwas trainierter sind.

Im Biergarten haben wir dann sehr leckere Waffeln und ein kühles Getränk genossen. Dabei konnten wir das doch recht rege Treiben auf der Ruhr wunderbar beobachten, das war besonders für unseren jüngsten Teilnehmer interessant. Von einer Gondel wie in Venedig über kleine Paddelboote bis hin zu größeren Ausflugsschiffen, die sogar in unmittelbarer Nähe anlegten, war alles vertreten. Besonders imposant ist an dieser Stelle aber der Blick auf die doch sehr beeindruckende Ruhrtalbrücke der Autobahn A52, die unter anderem Essen mit Düsseldorf verbindet. Beim Überfahren ist einem gar nicht klar, wie unglaublich hoch man doch über dem Wasser hinweg rauscht, das musste ich auf jeden Fall bildlich festhalten:

Ruhrtalbrücke, Ruhr, A52, Wassersport Ruhr, Mülheim, Essen Kettwig

Der Rückweg führte uns dann noch zu einem kurzen Abstecher auf einen nahegelegenen Spielplatz, um auch den Kleinsten in unserer Runde glücklich zu machen. So konnte ich gleichzeitig weiter Sonne tanken, um meine Haut etwas vorzubräunen bis zur Hochzeit. Hier seht ihr unsere genaue Route:

Route Dicken am Damm, Fahrrad, Mülheim, Ruhrtalbrücke

Der Tag war unglaublich schön und entspannend, es gab viele tolle Momente mit der kleinen Familie und ich habe die sommerlichen Temperaturen wirklich genossen. Es war ein sehr guter Auftakt für eine Fortsetzung der Reihe „Radeln im Pott“ in 2016, die anderen Beiträge findet ihr im Menü. Ich hoffe es ist auch eine Route für dabei und ihr habt generell Lust bekommen auch mal wieder den Drahtesel abzustauben. Für mich eine schnelle und einfache Möglichkeit sich zu bewegen und gleichzeitig die nähere Umgebung zu erkunden, auch lässt sich meine Leidenschaft für die Fotografie damit wunderbar verbinden.

Ich wünsche euch noch ein schönes restliches Wochenende.
Viele liebe Grüße, Silke

Facebooktwittergoogle_plusmail

Ich freu' mich auf deinen Kommentar!