Kochen geht auch ohne Rezept – Gemüse-Curry mit Kokosmilch

Ihr Lieben,

Kochen ist nicht wirklich meine Stärke, das überlasse ich dann doch eher dem Liebsten. Immerhin wage ich mich hin und wieder an den Herd und helfe mit so gut ich kann. Doch das Backen ist mir eindeutig lieber, keine Ahnung warum. Der Liebste ist auch sehr gut im Improvisieren und so entstand das folgende Rezept, das wir spontan zu einem unserer Lieblingsgerichten erkoren haben. Also Zettel und Stift gezückt, hier kommen die Zutaten – wobei ihr die auch beliebig variieren könnt, was ihr gerade da habt – für unser

Gemüse-Curry mit Kokosmilch

Zutaten

  • ca. 500 g Brokkoli-, Blumenkohl- und Romanesco-Röschen (wir hatten das Röschen Trio von Crop’s tiefgekühlt)
  • 1 Glas Erbsen und Möhren
  • 1 Paprika
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1-2 TL Thai Curry Paste (je nach Schärfe-Wunsch)
  • Knoblauch, Salz, Pfeffer, Chili Flocken nach Geschmack
  • Couscous oder Reis als Beilage

So geht’s:

Knoblauch und Currypaste im Wok oder in einer großen Pfanne kurz anbraten, dann das TK-Gemüse und die Kokosmilch hinzugeben. Aufkochen lassen, dann etwa 15-20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln lassen bis das Gemüse schon etwas weich ist. Dann die Paprika und die Erbsen mit Möhrchen dazu, da die ja frisch bzw. vorgekocht sind brauchen sie nicht mehr so lange in der Wärme. Schließlich soll alles noch etwas Biss haben. Das Ganze noch für 5-10 Minuten köcheln lassen. Derweil den Couscous quellen lassen. Wer Reis mag, muss vielleicht direkt zu Beginn den Reis aufsetzen. Dann Couscous und das Curry auf dem Teller anrichten, einfach genießen. Erstaunlich wie lecker fleischlos Essen sein kann. Und schnell geht es noch dazu.

Hier seht ihr das fertige Ergebnis:

Thai Curry cremig Gemüse Curry Kokosmilch Blumenkohl Brokkoli Paprika Couscous

Hmm… ich könnte schon wieder. Denke es wird bei uns nun öfter vegetarische oder sehr Gemüse-lastige Gerichte geben. Sobald das Frühjahr beginnt gibt es ja auch wieder mehr frisches Gemüse, solange finde ich tiefgekühlt eine gute Alternative.

Wie überbrückt ihr den frische-armen Winter? Steht ihr auf Eintöpfe, Wirsing und Co.?

Ich bin da doch eher wählerisch, so ziemlich alles an Kohl, Bohnen, Champignons und Feldsalat kommt in dieser Zeit bei uns auf den Tisch, Eintöpfe sind eher eine Seltenheit. Habe letztens Weißebohnensuppe gemacht, die war sehr lecker. Werde euch davon demnächst berichten.

Nun genieße ich noch ein wenig die Sonnenstrahlen bei frostigen Temperaturen, bevor es demnächst wieder wärmer, aber auch nasser sein wird.
Viele Grüße, Silke

Facebooktwittergoogle_plusmail

Ich freu' mich auf deinen Kommentar!