Russischer Zupfkuchen

Im Herbst ist für mich wieder verstärkt Zeit zum Backen, es macht auch viel mehr Spaß als bei Hitze am Ofen zu stehen 😉 Wenn es euch da genauso geht habe ich euch heute ein besonders leckeres Rezept für russischen Zupfkuchen mitgebracht. Fand das Muster auf diesem Kuchen schon immer sehr spannend und jetzt weiß ich, dass es kein Hexenwerk ist, dies hinzubekommen. Das Beste ist, dass er auch noch schnell zubereitet ist, das macht für mich ein richtig gutes Rezept aus. Auch hält sich der Kuchen mehrere Tage frisch, doch meist ist die Versuchung zu groß, um ihn allzu lange stehen zu lassen. So aufgepasst hier kommt mein heutiges Rezept:

Russischer Zupfkuchen

Zutaten für den Teig:

  • 200 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 350 g Mehl
  • 30 g Kakaopulver
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 Eier

Zutaten für die Füllung:

  • 180 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 4 Eier
  • 500 g Magerquark
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Paket Vanillepudding

Erst einmal den Backofen bei Umluft auf 180 Grad vorheizen. Dann in einer Schüssel die Butter, den Zucker und die Eier miteinander verrühren, bis eine schöne glatte, leicht schaumige Masse entsteht. Dazu hilft es wenn die Butter entweder schon raumwarm ist oder man sie in kleine Stücke schneidet, funktioniert zumindest bei mir am besten. Mag es nicht, wenn trotz Spritzschutz auf der Schüssel man selbst und/ oder die Küche gleich in der ersten Minute versaut ist. Dann in einer zweiten Schüssel Mehl, Kakao und Backpulver miteinander vermengen und unter die vorherige Masse rühren. Wer mag kann den Teig danach noch mit der Hand kneten, ich habe einfach etwa 2/3 der Menge in eine zuvor mit Backpapier ausgelegte Springform (26 cm) gefüllt. Dabei den Boden flach in die Form drücken und rundum einen kleinen Rand hochziehen.

Dann alle Zutaten für die Füllung zu einer gleichmäßigen Creme verrühren. Auch hier habe ich erst Butter, Zucker und Eier aufgeschlagen und danach die restlichen Zutaten untergehoben. Diese Masse dann auf den Boden geben, den verbliebenen Teig in kleine Fetzen ziehen oder zu Kugeln formen, wie es der Liebste tat:

russischer Zupfkuchen
Die Kugeln auf der Füllung gleichmäßig verteilen so wie auf dem Foto und dann ab mit dem Kuchen für etwa 60-70 Minuten in den Ofen. Nachdem der Kuchen angeschnitten ist, erkennt man auch das typische Muster des Zupfkuchens wieder:

russischer Zupfkuchen
Die Kombination aus einer Käsekuchencreme und einem Schokoboden ist einfach nur genial, neben dem New York Cheesecake mein Favorit beim Thema Käsekuchen. Nun wünsche ich euch viel Erfolg beim Nachbacken und noch eine gute restliche Woche.
Viele liebe Grüße, Silke

Facebooktwittergoogle_plusmail

2 Gedanken zu “Russischer Zupfkuchen

  1. Hallo Silke,

    Mhhhh, ich liebe Russischen Zupfkuchen! Und ich freue mich nun auch auf die Herbst- und Winterzeit, wo ich wieder des Öfteren den Backofen anschmeissen werde.

    Liebe Grüße
    Nika

    • Hallo Nika, das freut mich. Habe auch schon diverse Zutaten zum Backen auf Vorrat gekauft, so kann es bald losgehen. Plane mich auch mal an einer Torte zu versuchen, mal sehen, was das gibt. Liebe Grüße, Silke

Ich freu' mich auf deinen Kommentar!