Wer hat an der Uhr gedreht? – #Schreibzeit Herbst 2015

Herbst Kastanie
Meine Lieben,

wenn es Herbst wird brauche ich eigentlich keinen Kalender, um zu wissen, dass es wieder soweit ist. Ich bekomme dann schneller kalte Hände und Füße, besonders beim Stillsitzen im Büro. Vor allem habe ich so ein leichtes Frösteln, wenn ich abends zu Bett gehe. Dann muss ich mich schnell beim Liebsten wärmen oder ihm zumindest die Füße rüber strecken, manchmal ist er so lieb und wärmt mit einem Fuß schon mein Bettende vor. Wenn er, was glücklicherweise selten vorkommt, nicht da ist lege ich mir vor dem Schlafen gehen ein warmes Kirschkernkissen ins Bett. Aus dem Haus gehe ich nun nicht mehr ohne einen Schal bzw. Loop um den Hals, Socken in den wetterfesten Schuhen und meist einem Top unter der Kleidung. Im Auto schalte ich die Sitzheitzung an, bis die normale Heizung die eingestellten 22 Grad erreicht hat und abends kommt dann regelmäßig die Wolldecke mit auf die Couch. Auch wenn ich den Sommer, sofern er nicht unerträglich heiß oder schwül ist, und besonders den Frühling im Jahr lieber mag so hat der Herbst auch seine Vorzüge. Es macht wieder mehr Spaß lecker und deftig zu kochen und vor allem zu backen. So gab es kürzlich spontan an einem Sonntagabend noch Muffins zum Nachtisch. Sich mit Tee unter die Decke zu kuscheln oder Kerzen anzuzünden hat auch seinen Charme und besonders mag ich die verschiedenen Rot-, Orange- und Goldtöne, die einem bald überall begegnen. Hoffentlich scheint noch oft die Sonne, damit ich schöne Herbstmotive knipsen kann, vielleicht gelingt mir ein weiteres Lieblingsfoto so wie beim Sommer Fotospiel.

Passend zum gestrigen Herbstanfang hat die liebe Bine die Schreibzeit in diesem Monat den Jahreszeiten gewidmet. Dem möchte ich mich gerne anschließen. Wie schon zuvor erwähnt ist der Frühling meine liebste Jahreszeit, wenn alles grün wird und zu blühen beginnt, die Tage wieder länger werden und man so langsam die dicke Winterjacke gegen etwas leichteres tauschen kann. Diesen Frühling habe ich mir regelmäßig frische Blumen ins Haus geholt, weil ich diese frohen, frischen Farben sehr mag und sie wie ich festgestellt habe unsere schwarz/ weiß/graue Einrichtung hübsch aufhellen. Einziger Nachteil am Frühling und den folgenden Monaten ist, das dann Allergiezeit für mich ist, aber vielleicht kann ich diesen Herbst etwas tun, dass es mich nächstes Jahr nicht so sehr erwischt.

Der Sommer gefällt mir, weil man so viel noch am Abend machen kann in den berühmten lauen Sommernächten. So haben wir spontan unter der Woche noch eine Radtour gemacht oder nach dem Grillen leckere Getränke auf der Terrasse genossen bis es Schlafenszeit war. Auch mag ich es wenn schon morgens die Sonne durch den Rollo blinzelt, dass es reicht maximal mit leichter Strickjacke das Haus zu verlassen und die Sonnenbrille ein ständiger Begleiter ist. Das was sonst den Sommer trübt ist die Zahl an Fliegen, Wespen, Bienen und Mücken, doch dieses Jahr hatten wir da recht wenig Probleme mit, lediglich das Grillfleisch war sehr verlockend und der Liebste hat gleich zweimal das Pech gehabt, gestochen zu werden. Doch mit meiner Pflege war der Schmerz schnell wieder vergessen 😉

Ich bin zwar kein Freund von Bucket Lists und ähnlichem für die einzelnen Jahreszeiten, aber für den bevorstehenden Herbst und auch Winter habe ich mir vorgenommen, wieder öfter zu lesen, was mir sonst immer viel Freude bereitet. Nur im Sommer waren wir viel unterwegs und auch der Urlaub gemeinsam mit einem Teil der Familie war dieses Jahr etwas Neues. Sonst habe ich im Urlaub am Pool oder Strand so manches Buch verschlungen, doch das kleine Patenkind zu bespaßen hat das dieses Jahr alles wettgemacht. Es wird nun auch wieder mehr Tee bei uns geben und meinen Vorrat an Teelichtern habe ich auch schon aufgefüllt. Die bevorstehende dunklere Zeit ist wie geschaffen für behagliche Atmosphäre bei Kerzenschein. Hinsichtlich Dekoration gibt es bei mir nicht zu jedem Anlass und jeder Jahreszeit Veränderung, doch im Herbst habe ich es mir seit dem letzten Jahr zur Aufgabe gemacht, frische Kastanien in unserer Nachbarschaft zu sammeln und sie zu unserer bestehenden Deko hinzuzufügen.

Herbst Kastanien Deko dezent Naturdeko
Das gefällt auch dem Liebsten, das will schon was heißen, er lässt mir ja grundsätzlich freie Hand bei diesen Dingen, aber wenn es ihm auch zusagt, bin ich umso glücklicher. Der Liebste hat sich auch in den Kopf gesetzt, dieses Jahr mit mir einen Kürbis zu schnitzen, so wie es zu Halloween üblich ist. Bin mal gespannt, wie wir damit zurecht kommen, wäre schon mal eine Übung für die kommenden Jahre, wenn wir es mit der Nichte zusammen machen können. Kürbis gab es in diesem Herbst erstmals auch auf dem Teller, seit ich mich mit Blogs beschäftige hatte ich schon öfter von entsprechenden Gerichten gelesen und mich jetzt mal herangewagt. Der erste Versuch war schon ziemlich gut, denke wir werden es nochmal wagen, da wir beide den an Maronen erinnernden Geschmack mögen. Letztere soll es diesen Herbst auch wieder aus dem eigenen Ofen geben, schmecken einfach am besten.

Mit Blick auf den kommenden Winter freue ich mich auf die ganzen Weihnachtsleckereien, den Geruch von Zimt und Gebackenem, Besuche auf dem Weihnachtsmarkt mit heißem Kakao und zu Weihnachten ein bisschen Schnee. Auch wenn ich im Winter Geburtstag habe bin kein echtes Winterkind, dafür friere ich zu schnell und bin genervt, wenn plötzlich gefühlt alle Autofahrer aufhören ihr Fahrzeug zu bewegen, nur weil es glatt sein“könnte“. Kürzlich haben wir schon überlegt, wie wir die Weihnachtstage und Silvester verbringen, in den Läden steht ja schon seit Monatsanfang der Lebkuchen, die Dominosteine und der Spekulatius, ich überlege mir wieder Adventskalender zu basteln und „Morgen Kinder wird’s was geben“ ging mir auch schon morgens mal über die Lippen.  Meine Mama hat mich gefragt, ob sie mir auch einen Loopschal für den Winter häkeln soll, das finde ich genial. Für den Herbst habe ich bereits einen Lieblingsloop, den muss ich jetzt mal messen und mir Wolle aussuchen, schon kann es losgehen. In den letzten Jahren waren mir meine Schals entweder zu dick oder dünn, sodass es bei richtiger Eiseskälte durch die Maschen durchwehte. Somit bin ich auch hier bald gerüstet. Ihr seht, ich bin schon gut dabei, die Winter-/ Weihnachtszeit willkommen zu heißen, auch wenn ich die Zeit bis dahin auch genauso reizvoll finde.

Welches ist denn eure liebste Jahreszeit? Verratet es mir doch in den Kommentaren oder verfasst auch einen Beitrag zur Schreibzeit, ich freu mich drauf.
Herbstliche Grüße, Silke

Facebooktwittergoogle_plusmail

Ich freu' mich auf deinen Kommentar!